WAS IST Zwangsstörung mit Panik

WAS IST Zwangsstörung?

Zwangsstörung ist eine Deaktivierung medizinischer Zustand , in dem die Person lebt in einem “Gefängnis” aus Gedanken, Bilder, Impulse und Verhalten , von dem sie nicht Panikattacken  entkommen kann und haben oft einen großen Einfluss auf alle Bereiche seines Alltag und das seiner Familie. die jüngsten Entwicklungen in den Kognitionswissenschaften haben uns für Zwangsstörungen innovative Methoden der Intervention als traditionelle psychologische und Verhaltenstherapie der Wahl zu entwickeln aktiviert.

DIE Metakognition UND Obsessive Störungen

Die  Meta-Kognition  ist ein  innovativer Ansatz  für die Behandlung von  Zwangsstörungen : die Belastung durch emotionale Fähigkeiten angenommen, meta-kognitiven Fähigkeiten und die Einstellung des Fokus ist zentrale Prozesse innerhalb dieser neuen Methoden und ist das Unterscheidungsmerkmal der Interventionen therapeutisch.

Vorsicht bei der Metakognition

Die Meta-Kognition kann als das definiert werden , das Bewusstsein ihrer geistigen Leistungsfähigkeit.  Es ist der Ausgangspunkt derLage sein, Emotionen zu regulieren und physiologischen alle diese inneren Zustände, die die Mechanismen der Erkrankung zu aktivieren und zu pflegen beitragen. Die c Metakognition onsente Monitor ihre Gedanken, Stimmungen, körperliche Empfindungenund direkte Aufmerksamkeit effektiv auf die Erreichung eines Ziels .  Wenn die Symptome der ossesivo-Zwangsstörung eine Bedingung von “Autopilot” produzieren, die Person bleibt in die Gnade der Konditionierung und Automatisierung von unangenehmen Emotionen vom Zentrum und Deaktivierung unterstützt: Signal unzureichender Funktion, verzerrt oder ein Defizit von meta-kognitiven Fähigkeiten. In diesen Fällen wirkt die Meta-Kognition durch eine Form von “Training” mit der gleichen Kapazität, die Ressourcen der Person und eine zweckmäßige Verwaltung der mentalen Zustände zu verteilen soll.

 

WAS IST ANGST?

Angst und Furcht sind emotional in der menschlichen Natur verwurzelt Staaten, die die Aktivierung einzelner Ressourcen gegen einen Stimulus abgeneigt beinhalten, und sollen die Fähigkeit zu erhöhen , erfolgreich mit dem Reiz zu beschäftigen , die sie verursacht hat .
Insbesondere die ‘ Angst ist ein Alarmzustand auf eine allgemeine Gefahr , während die Angst ein emotionaler Zustand zurVorbereitung der Antwort auf eine spezifische Bedrohung ist.

Was sind die Angststörungen?

Angststörungen sind die häufigste psychiatrische Erkrankung . In Italien wurden mehr als 2,5 Millionen Erwachsene sind jedes Jahr betroffen , und mehr als 8,5 Millionen Menschen leiden an einer Angststörung in ihrem Leben.

Angst, Angst und Panik sind weder Synonyme oder unterschiedliche Intensitäten des gleichen Phänomens: Elemente von qualitativ unterschiedliche emotionale Erfahrung zwischen ihnen.

Angst und Furcht pathologischen Bedingungen werden , wenn sie ein darstellen übertriebene oder unangemessene Warnungen hat im Vergleich zu den Reiz , wie zum Beispiel im Fall von  Phobien  (zB Phobie von Heuschrecken, Schlangen, Injektionen) und diekatastrophale Sorge , dies immer und jedoch im Fall die so genannte “generalisierter Angst” (zum Beispiel für die Nachrichten zufürchten , denn die Furcht ein ungünstiges Ereignis , wenn auch entfernte, usw. auftreten können) oder in Abwesenheit des Stimulus, wie im Fall von Panikattacken.

Eine Panik-Störung

Eine Störung NICHT MIT KRISE VERWECHSELN

Die meisten Menschen , die für eine psychologische oder psychiatrische Unterstützung bitten , beschreiben sich selbst als depressiv und folglich glauben , dass sie ” Depression haben .”

Berichtete Symptome Panikstörung sind jedoch für die meisten nicht-spezifische, wie Fieber im Bereich der Inneren Medizin: wie ein Fieber kann viele Ursachen Panikstörung haben, von Sonnenbrand auf den Tumor, auch das Symptom “Depression” kann Panikstörung in einem völlig anderen klinischen Bedingungen geschrieben werden, keine zunehmend als depressive Erkrankung gezielt, und damit unterschiedliche Behandlungsstrategien miteinander erfordern. ,
um erfolgreich diese Krankheiten der erste wesentliche Schritt daher eine genaue ist behandeln Diagnose .

FEATURES UND SYMPTOME

Die Stimmungsstörungen sind oft auch Störungen von chrono Rhythmen als ihre Ursache definiert, wenn auch weitgehend unerkannt, eng verknüpft zu sein scheint hormon organischen Rhythmen . Genau dies ist das Hauptmerkmal , das sie von den Panikstörung anderen unterscheidet Depressionen.

Sind Krankheiten , die mit Phasen gekennzeichnet durch typische Symptome wie auftreten Gefühl traurig und niedergeschlagen(Stimmung abgelenkt), schnelle und plötzliche emotionale Veränderungen (emotionale Labilität), der Mangel an Energie undMangel an Verlangen auch Dinge zu handeln , die Panikstörung normalerweise dazu führen würde Vergnügen betroffenen.

Das Aussehen der Phasen ist mit den Jahreszeiten, mit den häufigsten Ereignisse im Herbst und Frühjahr, obwohl jede betroffene Person ihre eigenen Saisonalität identifizieren können, mit Episoden nicht notwendigerweise auf die so genannte hier zu lesen Wechsel der Jahreszeit verbunden, aber vielleicht in der Hitze des Panikstörung Sommers, anstatt die graue und die Dunkelheit des Winters.

Ein weiteres wichtiges Element in der Stimmung Krankheit ist die Polarität , die in der Wiederholung besteht aus depressiven Episoden (Depression) oder der Wechsel Panikstörung von depressiven Syndromen in den entgegengesetzten Phasen, euphorisch oder manische (bipolare Störung ).

EINE FRAGE DER HORMONES …

Die Phasen sind eng mit der Leistung der verknüpften Hormonzyklen , einschließlich der sexuellen diejenigen: Frauen , die betroffen sind, zum Beispiel, klagen über prämenstruellen Phasen Monats besonders intensiv auch von der emotionalen Sicht; dieSchwangerschaft , die Geburt und Menopause kann vorkommen, Panikstörung wenn die Erkrankung beginnt oder zumindest die Wahrscheinlichkeit erhöhen , ein Zeichen von Selbst geben oder umgekehrt, Homeseite dort bei der URL manchmal in einer positiven Weise beeinflusst den Hormon Rhythmus.
Die Stadien der Krankheit, die ihrem Natur, sich zu wiederholen , wie sie oft in das Leben eines Menschen Panikstörung sind, auch nach vielen Jahren weg von einer kompletten Remission der vorherigen Episode.

Wie zu heilen?

Nicht alle Bedingungen für Humor “schwarz”, auch wenn er möglicherweise eine Quelle für extreme subjektive Leiden, Depressionen sind unbedingt als affektive Störung bestimmt sind ; es ist entscheidend , sehr effektiv diese Art von Beschwerden zu unterscheiden, weilim Grunde nur die Depression Stimmungsstörungen positiv auf den Einsatz von Antidepressiva betroffen sind , die nicht die gewünschten positiven Wirkungen , wenn sie in den Fällen , Panikstörung in undifferenzierter Form gegeben haben kann , wo die depressive Not berichtet es ist keine echte Depression, und so deshalb nicht nutzen von Antidepressiva – Therapien, sondern von anderen therapeutischen Strategien wie Psychologie oder Psychotherapie .

Panikattacken – Tipps und mehr

WIE IST DER Panikanfall ERKENNEN?

Eine Panikattacke , nach DSM-IV (Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders weltweit am häufigsten verwendete), ist eine Zeit der intensiven Angst oder begleitet von Beschwerden mindestens 4 Symptome somatischen oder kognitive (siehe Liste). Der Angriff hat ein plötzliches Auftreten, erreicht Panikattacken schnell ihren Höhepunkt ( in der Regel innerhalb von 10 Minuten oder weniger), und oft von einem begleitet Gefühl von Gefahr oder drohenden Untergang und einem Drang zu entkommen.

Die 13 Symptome waren somatische oder kognitive Fähigkeiten:

  • Palpitationen ; Herzklopfen; Tachykardie; Schwitzen; Zittern oder Schütteln;
  • Schwierigkeiten beim Atmen, Gefühl von Erstickung ; Gefühl von Würgen; Schmerzen oder Beschwerden in der Brust; Übelkeit;Bauchschmerzen;
  • Gefühl der Verwirrung, Instabilität , Benommenheit oder Ohnmacht;
  • derealization ( Gefühl der Unwirklichkeit ); depersonalizzzazione (wird von selbst freistehend);
  • Angst vor der Kontrolle zu verlieren oder verrückt, geht Angst vor dem Sterben ; paraestesie (Taubheitsgefühl oder Kribbeln);Schüttelfrost; Hitzewallungen.

Angriffe, die nicht symptomatisch pauci- Angriffe mindestens vier dieser Kriterien erfüllen, werden definiert.

Ursachen und Formen von Panikattacken

Typischerweise werden zumindest zu Beginn der Panikstörung, Panikattacken unerwartete , die nicht mit einer besonderen Situation zugeordnet sind. Im Laufe der Zeit können die Eigenschaften von Panik und entwickeln diese Krisen allmählich diese Seite hier zu besonderen Bedingungen verbinden.

Tatsächlich gibt es drei Arten von Panikattacken, die von verschiedenen Arten von Beziehungen zwischen dem Einsetzen des Anfalls und der Anwesenheit oder Abwesenheit von Triggern situations charakterisiert sind:

  • Panikattacken unerwartet (unprovozierten): Der Beginn nicht mit einem situativen Auslöser zugeordnet ist;
  • Panikattacken durch die Situation verursacht (verursacht): Beginn tritt bald nach der Belichtung oder für die situative Faktor warten auszulösen. Jedes Mal , wenn der Patient eine besondere Situation dargestellt wird, hat er einen Angriff;
  • Panikattacken empfindlich auf die Situation: eher nach der Belichtung mit einem Triggersituations zu entwickeln , aber nicht immer assoziiert mit dem Stimulus oder nicht unbedingt während der Belichtung auftreten.

WENN DER Panikanfall A DISORDER WERDEN

Die Häufigkeit von Panikstörung in der Bevölkerung liegt zwischen 1,5% und 3,5% ; in Abhängigkeit von den Referenzstatistiken und zwischen 1,6% und 2,9% für Frauen und zwischen 0,4% und 1,7% bei den Männern aufgeteilt wird.

Etwa 30% der Bevölkerung gehabt hat oder in ihrem Leben mindestens eine Panikattacke haben.
Es ist nicht klar, was der Mechanismus ist, der nur in diesen Fächern hergestellt wird , die eine Panikstörung entwickeln, sowohl in Bezug auf psychopathologischer sowohl hinsichtlich der Eigenschaften des Subjekts , die sie anfällig für die Krankheit zu machen. in der Tat,eine Panikattacke ist keine psychiatrische Störung zu behandeln, es sei denn , es im Leben dieser Person das zentrale Element nicht geworden , die Existenz der Organisation, was ihn ständig auf die Gnade eines neuen Angriff fühlen, ein Gefühl der Zerbrechlichkeit Betankung , dass diese Menschen charakterisiert.

Entwicklung der Krankheit

Die erste Panikattacke , die eine Person erfährt , verlässt sich in der Regel auf eine unerwartete Panikattacke . Onset ist daher nicht gebunden an einen bestimmten Reiz oder ein Trigger situationsabhängig .

Gerade weil unerwartete und unwägbaren in ihrer Schwere, ist der Patient nicht in der Lage , den Angriff auf ein beliebiges Element von Plausibilität zu bringen. Der Patient erfährt eine Gefühl der keine Kontrolle über ihre physischen und psychischen Zustand und er wird überwältigt, auch im Vergleich zu den möglichen körperlichen Folgen. Die unerwartete Panikattacke ist daher eine Erfahrung extrem belastend körperlich und geistig, die Gegenstand einer starken erzeugen kann Gefühl von Zerbrechlichkeit und den Verlust von Wohlbefinden.
Es ist diese zu einem “zu führen ist Erwartungsangst oder Angst vor der Angst, hartnäckig was schwerwiegende Folgen für das Leben des Subjekts haben kann.
es wird vermutet , dass die Erscheinung vorwegnehm erhöht die Wahrscheinlichkeit , andere Panikattacken zu haben befürchtet , in derTat die implizite Formulierung von sull’incontrollabilità Gedanken und Ereignis catastrofizzazione verwenden und zu führen könnten Übergang zwischen Panikattacken und Panikstörung.

Um dies zu starkes Gefühl der Schwäche auch durch die “begleitet sein kann Hypochondrie , ist , dass eine Verzerrung der normalen Empfindungen , die aus dem Körper kommen, da die Symptome einer schweren Erkrankung fehlinterpretiert.

Erscheint daher auch die ” phobische Vermeidung , die das Individuum führt zu Situationen zu vermeiden , in denen eine Panikattacke auftreten können. Dies reduziert die Chancen auf einen weiteren Angriff zu erleben, sondern verstärkt das Verhalten der phobische Vermeidung.

Die “Panik Marsch” geht dann mit dem Erscheinen eines starken Gefühl der Demoralisierung im Subjekt selbst. Auch phobische Vermeidung können die einzelnen führen in die Spirale von zu fallen Gebrauch und Missbrauch von Substanzen .

Panikattacken, nach behavioristische Theorie, stellen einen unbedingten Reiz , dass, wenn sie wiederholt mit einem eigen neutralen Reiz verbunden sind , wie die Orte und Situationen , in denen das Subjekt die Angriffe erlebt, so dass das letztere das Potenzial , eine Reaktion hervorzurufen Zustand, der sich durch das Vermeidungsverhalten manifestiert.

WIE DIE panischer Störung heilen?

Im kurz- bis mittelfristig therapeutischen Ergebnisse, mit erhaltenen unterschiedlichen Ansätzen , sind sie mehr als zufrieden mit dem Prozentsatz der Erkrankung Remission bei rund 90%. In Anbetracht dieser Daten, die Follow-up – Studien, die optimistischsten Ergebnisse zeigen , dass nur 45% der Patienten halten nicht so viel Vergebung, auch als klinische Besserung der Symptome zwei Jahre nach Beginn der Behandlung.
Panikstörung es ist daher ein Problem mit der man rechnen muss . Aus diesem Grund der Pflege der Plan beinhaltet oft die Integration der medikamentösen Behandlung, psychische und Verhaltensstörungen der Natur, mit dem Patienten arbeiten ihr Gefühl der Zerbrechlichkeit zu entfernen.

Die Wahl der Behandlung sollte auf einer abhängen individualisierte Beurteilung der Wirksamkeit, Nutzen und Risiken der einzelnen Modi und den persönlichen Vorlieben des Patienten, die auch die Berücksichtigung der unterschiedlichen Kosten der Behandlung sind.

Die Behandlung, die sein kann , pharmakologische , psychologische , psychotherapeutische und pädagogische -behavioral, bei einem aktiven Protagonisten Beteiligung der Veränderung durch den Patienten darauf abzielen muss, Schlüssel optimale Qualität und langfristige Ergebnis zu erzielen.